Flecken Ottersberg

Kopfbereich / Header

Hunde

Ansprechpartner/in
Herr Eckhard BrunsStandort anzeigen
stellvertretender FachbereichsleiterRathaus Ottersberg, Zimmer 2 - Fachbereich I - Ordnung und Soziales // EG
Grüne Straße 24
28870 Ottersberg
Telefon: 04205 3170-30
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Hunde gehören zu den beliebtesten Haustieren !  Manchmal kann es dabei aber für Frauchen und Herrchen zu Problemen kommen, nämlich wenn ihr „Liebling“ sich ungestüm oder gar feindselig anderen Tieren oder Menschen gegenüber verhält. Grundsätzlich hilft dabei am besten, sich schon vor Aufnahme des Tieres im Haushalt über das Wesen und Verhalten von Hunden, über Erziehungsmaßnahmen und den Umgang in der Öffentlichkeit Gedanken zu machen.
Wer einen Hund halten will, übernimmt auch Pflichten, die in Niedersachsen durch das Nds. Hundegesetz (NHundG) geregelt sind. Ergänzt werden diese Vorschriften durch Gesetze, lokale Rechtsverordnungen und Hundesteuersatzungen.

Voraussetzungen

Im Wesentlichen ergeben sich daraus folgende Pflichten:

•    Sachkundenachweis („Hundeführerschein“, Prüfung des Hundehalters in Theorie und Praxis)
•    Haftpflichtversicherungsschutz (Hundehaftpflicht)
•    Elektronische Kennzeichnung des Hundes (Transponder, Chip)
•    Anmeldung im Niedersächsischen Hunderegister (www.hunderegister-nds.de/faq)
•    Anmeldung / Veranlagung des Hundes zur Hundesteuer (Hundesteuersatzung des Fleckens Ottersberg)
•    Anleinpflicht während der Brut- und Setzzeit (NWaldLG, jährlich zwischen 01.04. und 15.07.)
•    Anleinpflicht innerhalb von ausgewiesenen Schongebieten in Feld und Forst (Verordnung des Fleckens Ottersberg, gilt ganzjährig !)

Nähere Erläuterungen ergeben sich aus den genannten Rechtsquellen bzw. aus dem nachfolgend hinterlegten Hinweisbogen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Kommt es dennoch zu Beißangriffen oder aggressivem Verhalten eines Hundes oder stellt sich heraus, dass die Hundehalterin / der Hundehalter nicht die nötige Zuverlässigkeit und persönliche Eignung zum Halten eines Hundes hat, wird nach dem NHundG eine Überprüfung  von der Fachbehörde durchgeführt. Dabei können Schutzmaßnahmen angeordnet werden, um Gefahren zukünftig möglichst auszuschließen.

zurück